Wir könnten Hilfe gebrauchen…..

Der Wiederaufbau eines über 100 Jahre alten hölzernen Schiffes erfordert nicht nur Mut, Geld und Durchhaltevermögen, sondern ist vor allem auch sehr viel Handarbeit.

Neben den schiffsbaulichen Holzarbeiten, die überwiegend von gelernten Bootsbauern ausgeführt werden, reicht die Pallette vom Kleeden der Wanten, Instandsetzen der Spannschrauben und Blöcke, Schleifen und Konservieren der Masten,  über Malerarbeiten innen und aussen, bis hin zur Installation von Rohrleitungen und Kabeln und letztendlich dem gesamten Innenausbau.

Wer Interesse daran hat, uns tatkräftig bei diesen Arbeiten zu unterstützen und somit dazu beitragen möchte, ein einmaliges historisches Segelschiff zu erhalten, ist herzlich willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wir bieten: Einführung in traditionelle Seemannschaft sowie freie Unterkunft und Verpflegung vor Ort. (Zur Zeit sind die Kojen an Bord wegen der laufenden Arbeiten nicht bewohnbar, daher müssen wir an Land auf Zelte ausweichen.)

Für mehr Informationen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf über:

info@haikutter-zela.de

Auch Sachspenden sind herzlich willkommen…

Ein Schiff komplett neu auszurüsten ist ein Puzzle mit Tausenden Einzelteilen.

Angefangen von Pött und Pann über Elektrik und Navigation bis hin zu Werkzeug und Tauwerk fehlen uns noch viele Ausrüstungsgegenstände.

Wenn Sie eines oder mehrere der in der unten stehenden Liste aufgeführten Dinge bei sich zu Hause stehen haben und nicht mehr benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Wir freuen uns über jeden Punkt, den wir auf unserer Liste abhaken können:

Noch fehlende Ausrüstung ZELA_2012

2 Antworten auf Wir könnten Hilfe gebrauchen…..

  1. Norbert Hannemann sagt:

    Würde euch gerne Helfen.
    Freue mich über eure Nachricht.

    Gruss
    Norbert Hannemann

  2. Rosy and Billy Freeman sagt:

    Hi Jutta,

    Nice to see the Zela getting into shape! Congratulation for your baby girl! Hope to speak to you soon

    Lots of Love,

    Billy, Rosy and Romy xxx

    PS: How’s the engine?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.